Sonntag, 7. Februar 2016

An alle Spender, Unterstützer und Begleiter..

Bevor ich mich in mein Abenteuer Südafrika gestürzt habe, habe ich für meine Projekte vor Ort Spenden gesammelt. Ich habe von unheimlich vielen Menschen aus meinem Umfeld und auch von Menschen, die ich bis dato noch gar nicht kannte Spenden bekommen, um meinen Traum zu verwirklichen. Ich kann mich dafür gar nicht oft genug bedanken. Das Besondere an euren Spenden ist, dass ihr direkt seht wo diese ankommen. Nämlich direkt bei den Kindern, die ich hier in East London betreue. Mit euren Spenden habt ihr nicht nur mir dazu verholfen einen Traum zu verwirklichen, sondern ihr macht es möglich , dass auch meinen Schützlingen ihre Träume erfüllt werden können. Dies geschieht überwiegend im sportlichen Bereich, aber auch über diesen hinaus haben wir schon einige sinnvolle Investitionen getätigt. 

Zum Beispiel haben Lea und ich von den Spenden die Ferienprogramme finanziert und so eine ganze Woche Langeweile für die Kinder auf dem Glen Stella Campus vertrieben.

Wöchentlich geben wir einige €uros dafür aus, die Kinder der Hippotherapie während der Therapiestunden zu verpflegen. Meist gibt es hier Karotten (natürlich auch für die Pferde), frisches Obst und Gebäck. 
Auch bei allen anderen Ausflügen, die wir für die Kinder organisieren sorgen wir für die Verpflegung.

In den Schulen der Kinder gibt es oft kleinere Aktionen und Ausflüge, deren Kosten nicht vom ELCYCC übernommen werden können. Dazu gehören zum Beispiel Sporttage, Spendenaufrufe, Flohmärkte und die so genannten Civvi-days, an denen die Kinder nicht in Uniform in die Schule gehen, sondern ihre eigenen Klamotten tragen dürfen. Hierfür bringen die Kinder Formulare mit, die wir unterzeichnen und ihnen den meist sehr kleinen Geldbetrag geben. Dieser beläuft sich höchstens bis zu 15 Rand, umgerechnet ca. 0,85€. Dies ist eine sehr kleine Summe, aber es ermöglicht den Kindern des Childrenshomes sich nicht ausgeschlossen zu fühlen, sondern dazu zu gehören. Sie können so wie alle anderen Kinder an allen Aktionen teilnehmen und verlieren zudem nicht den Anschluss zur Schul- und Klassengemeinschaft. 

Auf dem Glen Stella Campus haben wir den Shade, also das Sonnensegel für den großen Playground von unseren Spenden finanziert. Dort findet während der Pre-School und Krippenzeit, aber auch nachmittags viel Freispiel statt. Die südafrikanische Sonne ist erbarmungslos und besonders den Kleinen setzt sie teilweise sehr zu. Der Shade ermöglicht den Kindern ein entspanntes und definitiv gesünderes Spielen an der frischen Luft an einem schattigen Plätzchen!

Für die vier Kinder, die seit ein paar Jahren jeden Dienstag zum Judo-Unterricht gehen haben wir neue Judo-Anzüge gekauft. Ihnen diese zu besorgen lag Lea und mir besonders am Herzen. Hannah, Ntosh, Nkosikona und Siphelele sind schon seit einiger Zeit aus ihren alten Anzügen heraus gewachsen und zudem sind die vier wirklich gut bei der Sache und üben diesen Sport mit vielen kleinen Erfolgen, aber vor allem mit unheimlich viel Spaß aus! Darüber hinaus werden wir die Namen der Kinder in die Anzüge einsticken lassen.

Wir finden es sehr wichtig, die Geburtstage der Kinder zu würdigen und gemeinsam zu zelebrieren! 
Gerade bei Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen heraus in einem Kinderheim leben ist es wichtig, ihnen Wertschätzung und Anerkennung ihres Daseins zu zeigen. An ihren Geburtstagen nutzen wir die außerordentliche Gelegenheit, um dies ganz verstärkt zu tun. So bekommt jedes Geburtstagskind eine kleine Geburtstagstafel, die von allen Kindern durch Ständchen und Kuchen gestaltet wird und natürlich auch ein Geschenk. 

Sport-Utensilien, wie Bälle, Beachball-Sets, Springseile, Hoola-Hoop Reifen und vieles mehr finanzieren wir ebenfalls aus den Spenden.

Leslie und Micha trainieren über die A.W. Barnes Primary School, innerhalb des Buffalo City Club mehrere Fußball-Mannschaften.
Durch Micha bekamen wir die Anfrage, ob wir etwas zur Reparatur des Busses beisteuern möchten und können. Der Sportverein ist auf dieses Transportmittel angewiesen, um mit den Mannschaften an Wettkämpfen und Spielen teilzunehmen.
Lea und ich haben uns daher dazu entschieden die Reparatur zu unterstützen und spenden nun jeder 50,-€.

Zudem sind wir gerade dabei, den Eingangsbereich des Kinderheims mit der Kreierung einer Wandbemalung einladender zu gestalten. Hierfür wurden Farbe, Pinsel, Farbrollen und weitere Utensilien benötigt.

Perlen, Sand, USB-Sticks für die Hausaufgaben der Kinder, Namensschilder für die Schule und einige weitere kleine Anschaffungen, die der sportlichen Freizeitgestaltung dienen, konnten nur durch die großzügigen Spenden von Zuhause erstanden werden. 

Lea und ich wägen vor jeder Ausgabe sorgfältig ab, welche Dinge wirklich gebraucht werden und welche günstigen Alternativen möglich sind. Des Weiteren sind wir sehr darauf bedacht uns von unseren Mentoren beraten zu lassen und Preise zu vergleichen. 

So einige strahlende Augen, gemeinsame Momente, dankbare Kinder und eine Menge neuer sportlicher und bewegungstechnischer Erfahrungen konnten nur ermöglicht werden, da es Menschen wie euch gibt!
Großzügigkeit wird belohnt. Mit echter Dankbarkeit.
Dankbarkeit, die ich nie in Worte fassen könnte! 


                                 Danke!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten